www.1001xy.com/worldmusic.htm
... für weiterführende Links auf Bilder tippen!
Der Südafrikaner Rudi Strauss-Wagner
mit seiner Band in Lectoure, vor
einer Metall-Skulptur
des englisch-dänischen
Künstlers Tom Petrusson
aus Lectoure/ Gers
... une musique tradition
occitane
... Tempo latino
à Vic-Fezensac/ Gers
... les chorales
basques

www.1001xy.com


Weltmusik im Gers
Musique du Monde dans le Gers


Im Süd-Westen Frankreichs gibt es ein reiches Musikleben wo sich die verschiedensten Musikrichtungen mit den Traditionen der Region mischen. Während Bordeaux mehr durch die bildende Kunst bekannt ist, so ist es
TOULOUSE
[X•X] wegen seiner multikulturellen Musikszene, die natürlich auch nach GERS [X•X] ausstrahlt. Wichtige Impulse kommen nicht nur durch die ehemaligen afrikanischen Kolonien Frankreichs, auch durchreisende Musiker, die dann nicht selten im Süd-Westen für einige Monate hängen bleiben, beleben die Szene.


◄ EINFLUSS BASKISCHER CHÖRE

Traditionell wirkt sich besonders die Nähe zum Baskenland mit seiner sehr alten und eigenständigen Chor- und Festkultur aus. Die Region um BAYONNE und BIARRITZ ist eigentlich bis heute zweisprachig geblieben. Wenn man dem Französischen nachsagt es wäre schwer zu singen, so kann das Gegenteil vom Baskischen behauptet werden. Die Unzahl baskischer Chöre trägt wesentlich zur Erhaltung der baskischen Kultur
[X•X] und Sprache bei, deren Ursprünge bis heute ungeklärt geblieben sind. Die vielen italienischen Einwanderer im Gers (30 % der Gerser Bevölkerung) fanden daher gute Voraussetzungen für die Pflege der eigenen Gesangestalente vor.


◄ NACHHALL des OCZITAN

Neben der noch sehr lebendigen baskischen Sprache
[X•X] , gibt es im Süd-Westen aber auch Lieder die noch in OCCITAN [X•X] gesungen werden. Das war die ursprüngliche romanische Regional-Sprache, die aber schon lange nicht mehr gesprochen wird. Während der 3. Republik wurden in Frankreich die regionalen Sprachen mit ziemlich radikalen Methoden unterdrückt, bzw. ausgerottet, sodass heute kaum mehr was davon übrig geblieben ist. Das regionale Radio-Programm in Oczitan kann dem - trotz eines lebendigen Musikprogramms - kaum entgegen wirken. Historisch und politisch steht dahinter eine Trennung Frankreichs in 2 grosse Regionen, den nördlichen und südlichen Teil - eine ähnliche Rivalität wie es sie z.B. in Deutschland zwischen Preussen und Bayern gab/ gibt. Das betrifft sogar auch eine ehemals religiöse Teilung, nur gab es hier die protestantische Variante im Süden - die so genannten Katharern [X•X], die durch die Inquisition auf grausamste Weise bekämpft wurden wurden, und heute vollkommen verschwunden sind. Im Zuge der 68-Protestbewegung haben sich viele Bands gebildet, welche die südliche Sprache und Kulturtradition zumindest musikalisch wiederbeleben. Typisch für diese Gruppen ist es, dass sie Traditionen mittelalterlichen Minnegesangs und alter Instrumente mit neuen Möglichkeiten, wie z.B. Reggae, New Age Elementen und electronischer Musik verbinden. Neben Bands wie MARTI oder MASSILIA SOUND SYSTEM aus Marseille ist besonders die Gruppe OC überregional bekannt geworden.


◄ JIM (Jazz In Marciac)

Im GERS gibt es in MARCIAC seit 1978 jährlich ein international bedeutendes JAZZ-Festival, auf dem bereits so bekannte Grössen wie
Bill Coolman, Guy Lafitte, Lionel Hampton, Keith Jerret, Oscar Peterson, Michel Petrucciani, Diana Crall, Dianne Rives, Ibrahim Ferrer und Wynton Marsalis spielten. Nachdem sich der Trompeter Bill Colman und der Saxophonist Gy Laffite im Gers angesiedelt hatten, wurde auch Wynton Marsalis
[X•X] auf Marciac aufmerksam, und hat sich in der Folge ganz besonders für dieses Festival engagiert. Dieser kleine Ort mit 1200 Einwohnern, nimmt im August während 14 Tagen regelmässig ca. 180 000 Besucher auf. Das Besondere: So ziemlich alle Stile sind hier vertreten: Blues, Free Jazz, Gospel, Rrythm and Blues, oder Salsa - und Musiker und Publikum begegnen sich auf kleinstem Raum. Es wurde ein Jazz-Museum gebaut, und man kann hier ganzjährig Sessions besuchen und Jazz-Musik studieren.


◄ TEMPO LATINO in Vic-Fezensac

Spanien liegt ja vom französischen Südwesten nicht weit entfernt, dieser südliche Nachbar ist ja "nur" durch die Pyrenän von Frankreich getrennt. Die Nähe zu Spanien ist im Südwesten überall zu spüren, nicht zuletzt durch viele Flüchtlinge des Franko-Regimes, die sich hier niedergelassen haben. So verwundert es nicht, dass VIC-FEZENSAC im Zentrum von GERS, als zweitwichtigste Stierkampfstadt Frankreichs bekannt ist. Über die spanische Kultur entstehen auch Verbindungen nach Südamerika, und ein besonderes Interesse für latein-amerikanische Musik. Das führte dazu, dass in Vic seit 1994 jährlich Ende Juli ein Festival lateinamerikanischer Musik veranstaltet wird. 4 Tage und Nächte wird auf den Strassen, in grossen Festzelten und der Arena durchgetanzt (2006 kamen 65 000 Besucher in diese kleine Ortschaft). Von der Fachpresse wird "Tempo Latino" als das wichtigste Ereignis afro-kubanischer Musik
[X•X] in Europa beurteilt. Unterschiedlichste Länder wie Puerto Rico, Columbien, Cuba, Panama, Venezuela präsentieren hier Percussion, Salsa, Mambo, Cha Cha Cha, Rumba, Bossa Nova, Tango, Bomba, Plena und aus New York ist Latin Jazz vertreten.

... JIM
J
azz In Marciac
dans le Gers





Wynton Marsalis
"The Marciac Suite"
... et de passage par le Gers ...